Berufsunfähigkeit Vergleich 2016 - hier kostenlos zwischen den Tarifen vergleichen

Wer jung ist und arbeiten geht, der kommt eigentlich nicht darauf, sich über die Berufsunfähigkeit Gedanken zu machen. Was passiert aber, wenn durch plötzliche Umstände, wie Krankheit, oder gar ein Unfall der Beruf von heute auf morgen nicht mehr gemacht werden kann? In unserer Gesellschaft heißt es dann, dass man berufsunfähig ist und somit auch kein Einkommen mehr hat. Dieses trifft für jede Art von Berufe zu. Berufsunfähig werden kann jeder, ob man dabei einen handwerklichen Beruf hat, oder im Büro sitzt, das ist völlig egal. Vom Staat ist hier leider keine Hilfe zu erwarten. Deshalb sollte wirklich jeder darüber nach denken und sich mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung, in seinem eigenen Interesse absichern.

Wenn eine Berufsunfähigkeit aus ärztlicher Sicht festgestellt wurde, dann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung eine monatliche Rente. Diese wurde jedoch bereits schon im Vorfeld beim Abschluß der Versicherung festgelegt. Der Staat würde in solch einem Fall nur die übliche gesetzliche Erwerbsminderungsrente zahlen. Diese ist aber so gering, das es zum Leben nicht reicht. Die Summe würde hier höchstens 30% vom Bruttolohn betragen. Die Erwerbsminderungsrente wird aber auch nicht immer und für jeden gezahlt. Anspruch darauf hat man nur, wenn die Person in keinem anderen Beruf mehr, täglich bis zu 3 Stunden arbeiten gehen kann.

Berufsunfähigkeits Vergleich - wie wird man Berufsunfähig

der Berufsunfähigkeits Vergleich

Die Berufsunfähigkeit passiert durch die verschiedensten Umstände und kann somit jeden von uns überraschend treffen. Hauptursachen sind hier aber meistens Wirbelsäulen und Rücken Probleme, aber auch das weit verbreitete Burnout Syndrom. In all diesen Fällen bietet nur die Berufsunfähigkeitsversicherung ausreichend Hilfe an. Beim Abschluß der Versicherung sollte bereits im Vorfeld schon genauestens überlegt werden, wie hoch die monatliche Rente dann sein sollte. Dies ist aber auch mit von der aktuellen Lebenssituation abhängig. Das Ziel der Berufsunfähigkeitsversicherung soll ja darin liegen, dass der Lebensstandard auch dann ohne finanzielle Abstriche aufrecht erhalten werden kann. Wie wird sich aber die persönliche Lebenssituation in den kommenden Jahren entwickeln? All diese Dinge müssen mit einbezogen werden und danach sollte dann ebenfalls die Summe der monatlichen Rente berechnet und festgelegt werden. Auf der sicheren Seite ist man, wenn die monatliche Höhe der Rente ungefähr zwischen 50 und 60 % des damaligen Nettolohn aus macht.

Der Berufsunfähigkeits Vergleich kann helfen

Ein Vergleich durch den Versicherungsdschungel ist oft sehr mühsam, weil man sich nicht zurecht findet. Das Internet bietet aber auch hier Hilfe und Unterstützung an. Berufsunfähigkeit Vergleich 24 bietet die Möglichkeit an, durch ein Vergleichsrechner sich unterschiedliche Angebote ein zu holen. So kann jeder im Vorfeld schon berechnen, was für ihn in Frage kommt, welcher Tarif günstig ist und natürlich ist auch der zu zahlende Monatsbeitrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig und nicht ausser Acht zu lassen. Sollte man doch irgendwann von der Berufsunfähigkeit betroffen sein, dann hat man wenigstens die finanziellen Sorgen nicht an seiner Seite.